Handarbeit ist persönliche Verbindung

Die ursprünglichste Art, etwas zu produzieren, ist die von Hand – mit simpelsten Werkzeugen und Hilfsmitteln.

Handarbeit bedeutet etwas ganz Anderes als industrielle Fertigung. Es fehlt die Distanz, die Maschinen schaffen. Es fehlt der Leistungsdruck, der den Arbeitstakt der Maschine zu dem des Menschen macht. Aber was noch wichtiger ist: Es fehlt die persönliche Verbindung zum Produkt.

Ich bin überzeugt, dass man diese Verbindung nur mit seinen Händen aufnehmen kann. Nicht umsonst hat menschliche Nähe mit Berührung zu tun. Wenn wir die Dinge berühren, mit denen wir arbeiten, berühren sie auch uns. Das bleibt nicht ohne Wirkung. Mit der Zeit entsteht Vertrautheit und Achtung gegenüber den Früchten und Pflanzen und den aus ihnen gewonnenen Rohstoffen. Und es entsteht wirkliche Kenntnis: Zum "Begreifen" gehört auch das Anfassen. Aus der Berührung erwächst Verbundenheit zu dem, was man mit seinen Händen schafft, Liebe, die man schmeckt.

 

>>> Zum Sortiment

Nur echt schmeckt auch echt gut

Ausgewählte, natürliche Zutaten ohne künstliche Zusätze, Farbstoffe oder Geschmacksverstärker sowie eine schonende Zubereitung in kleinen Mengen – das entspricht unserem Denken.

Das bedeutet zum Beispiel, dass das Waldmeister-Aroma in unserem Gelee von Wildpflanzen stammt, die wir selbst gesammelt haben. Es bedeutet, dass Waldbrombeeren auch echte Waldbrombeeren sind und dass die Zitronensäure frisch gepresster Zitronensaft ist. Wir verzichten auf künstliche Aromen, denn sie schmecken auch so – ganz abgesehen von den damit verbundenen Gesundheitsbedenken.

Ein hoher Fruchtanteil (2:1), eine ursprüngliche Verarbeitung und die Produktion kleiner Mengen sorgen dafür, dass die Qualität stimmt. Lediglich in Sachen Haltbarkeit sind unsere Fruchtaufstriche Industriemarmeladen etwas unterlegen. Aber keine Sorge: Sie schmecken so gut, dass sie ohnehin nicht lange halten müssen.

 

>>> Zum Sortiment

 

Erdbeer-Banane

Die Erdbeere übernimmt geschmacklich die Führung, aber die Banane steuert eine weiche Note bei. Kommt vor allem bei Kindern sehr gut an. Manche lassen dafür sogar die heißgeliebte Nuss-Nougat-Creme links liegen. >>> Jetzt kaufen!

Rhabarber-Kiwi

Da beide Früchte eher säuerlich sind, ist ihr Zusammenkommen besonders erfrischend. Diese Sorte ist bei uns zu Hause immer ganz schnell weg und schmeckt sogar traumhaft zu Käse. Ja, Sie haben richtig gelesen: zu Käse. Testen Sie's selbst! >>> Jetzt kaufen!

 

Wilde Mirabelle

Mitte bis Ende August ist Mirabellen-Zeit. Wir besitzen einen Baum dieser Unterart der Pflaume, die ursprünglich aus Kleinasien und Nord-Persien stammt. Der Geschmack ist nicht ganz so süß wie der der Pflaume oder Zwetschge, aber sehr fein! >>> Jetzt kaufen!